Untersuchung einer Spannbe­ton­dach­kon­struktion
Kongresshaus in Biel – Bienne (Schweiz)


Kongresshaus in Biel - Bienne (Schweiz)

Kongresshaus in Biel – Bienne (Schweiz)

Biel Probekörper

Messung am Dachbalkenmodell der TFB AG in der Schweiz

Spannstahl­bruchortung mit dem Remanenz­ma­gne­tismus-Verfahren
(Längspann­glieder in der Dachkon­struktion)

Auftraggeber: TFB AG – Technik und Forschung im Betonbau
Untersu­chungs­zeitraum: Mai 2018

Das Kongresshaus in Biel besitzt eine Hängedach­kon­struktion in Spannbe­ton­bauweise und ist in den 1960er Jahren errichtet worden. Die Dachkon­struktion besteht aus 70 m langen vorgespannten Dachbalken, die jeweils in einem Abstand von 1,10 m über die gesamte Dachbreite von 35 m angeordnet sind.

Die TFB AG hat für den Bauherrn ein originales Modell eines Dachbalkens und die IFDB in Berlin ein analoges Bewehrungs­modell gebaut, um die später am Bauwerk zu erwartenden Messwerte zu validieren.

Gegenstand der Untersu­chungen waren die vorgespannten Dachbalken in einem ausgewählten Dachbereich, die zerstö­rungsfrei mit dem Remanenz­ma­gne­tismus-Verfahren (RM-Verfahren) auf Spannstahl­brüche untersucht worden sind. Zum Einsatz kam hierbei die mittlere MobiRem-Messeinheit (REM 200), die witterungs­ge­schützt auf einem handge­führten Wagen über die Dachbalken geführt worden ist.

REM 200 auf dem Dach der Kongresshalle Biel

Durchführung der Messungen mit dem REM 200 auf dem Dach des Kongresshauses

Vorversuche für Probeversuche in der Schweiz

Messung am analogen Bewehrungsmodell der IFDB in Berlin

Kongresshalle Biel

Das Kongresshaus mit integrierter Schwimmhalle

Kongresshalle Biel mit Schwimmhalle

Die untersuchte Dachfläche

Zur Startseite

© 2019 ZFP Bauwesen | Ingenieure für das Bauwesen | Prof. Hillemeier & Knapp GmbH | ✆ 030 - 8058 0966